Am Montag, dem 28.9.2020 besuchte uns der Ortsbürgermeister Marcus Becker.

Vorschulkinder lernen ihr Heimatdorf Undenheim kennen

Bürgermeister Marcus Becker zu Besuch in der Kita „Arche Noah“

„Wieso heißt Undenheim denn Undenheim?“ und „Wer war eigentlich Sankt Alban, nachdem die Straße, in der ich wohne, benannt wurde?“ sind nur einige der Fragen, die sich die Kinder der Kindertagesstätte „Arche Noah“ stellten. Als die Leiterin der Kindertagesstätte immer öfter Fragen dieser Art gestellt bekam, war es an der Zeit, dass die wissbegierigen Kinder Antworten auf ihre Fragen bekommen sollten. Der Ortsbürgermeister ließ es sich nicht nehmen, den Kindern persönlich die Geschichte ihres Heimatdorfes näherzubringen. Die Idee einer Vorschul-Stunde zum Thema „Undenheim“ wurde sogleich in die Tat umgesetzt.

Bürgermeister Becker erläuterte den ca. 25 Vorschülerinnen und Vorschülern die Herkunft und Bedeutung von manchen Straßennamen, im Zuge dessen wurde auch über die Partnergemeinden in Frankreich und Italien gesprochen, die namensgebend für zwei Straßen Undenheims sind. Becker erklärte geduldig, was ein „Zehntherr“ war und wie in Undenheim früher Eis zum Kühlen gewonnen und gelagert wurde. Am neugierigsten waren die Kinder auf die Erläuterung, wie Undenheim zu seinem Namen gekommen ist. Es wurden gemeinsam alte Bilder vom früheren Bahnhof und den Gleisen (auf denen sich jetzt die Häuser „Am Bahngarten“ befinden) und dem Kloster Sankt Alban betrachtet, aber auch die jüngere Vergangenheit wurde beleuchtet: So konnten die Vorschüler etwas über die Lebensgeschichten von Ludwig Schwamb und Dr. De-Millas erfahren und weshalb Undenheimer Straßen nach diesen benannt wurden.

Die Fragerunde rund um ihr Heimatdorf kam gut bei den Kindern an und nach einer Stunde war der Wissensdurst der interessierten Vorschülerinnen und Vorschülern gestillt. Wenn es die Umstände in der nächsten Zeit erlauben, würde der Ortsbürgermeister die Vorschulkinder gerne einladen, um ihnen eine Vorschulstunde rund um das Thema „Gemeinderat und das Bürgermeisteramt“ anzubieten.